Fischwaage Test und Ratgeber 2022

Fischwaage© esalienko – stock.adobe.com

Wer das Gewicht seines Fangs dokumentieren will, kann dies mithilfe einer Fischwaage bestimmen. Zwar ist das auch mit einer normalen Haushaltswaage möglich, allerdings vereinfacht eine Fischwaage das Ganze enorm und ist deutlich platzsparender. Zudem muss man sich keine Sorgen um die Beschaffenheit des Untergrunds machen. Die gefangenen Exemplare können direkt am Angelplatz oder im Boot gewogen werden. Das Gewicht toter Fische kann einfach per Lip Grip bestimmt werden. Für Lebendige empfiehlt sich die Verwendung eines Wiegesacks. Auch wenn der Besitz einer Fischwaage nicht zwingend notwendig ist, stellt sie eine Bereicherung jedes Angelzubehörs dar.

Der folgende Ratgeber verdeutlicht, worauf beim Kauf einer Fischwaage zu achten ist und welche Produkte wir empfehlen können.

Die besten Fischwaagen

  
Spar-Tipp
Testsieger
 
Bild
ModellMannesm. FischwaageUticon FischwaageRISEPRO FischwaageAokuy Fischwaage
Digitale Anzeige✔️✔️✔️
Rutschf. Griff✔️✔️✔️✔️
Maßband✔️✔️✔️✔️
Belastbarkeit22 kg50 kg75 kg 50 kg
Gewicht100 gkeine Angabe10 g280 g
Preis

6,90€

5,99€

13,90€

16,99€

Erhältlich bei *Amazon Amazon Amazon Amazon

Die beste Fischwaage für kleines Geld

Beliebte Beiträge

Als Vorschlag vorgestelltes Modell*: Uticon Fischwaage

✔ Maßband

✔ rutschfester Griff

✔ LCD-Display

Diese handliche Fischwaage ist die beste Wahl für Sparfüchse. Für gerade mal 6€ bekommt man hier ein Modell mit beleuchtetem LCD-Display und integriertem 100 cm langem Maßband geboten. Das Gerät kann zudem als Post- und Gepäckwaage benutzt werden und findet sicherlich vor einem Urlaub Verwendung. Dabei schafft die Fischwaage bis zu 10 kg eine genaue Anzeige in Schritten von 5 g. Ab 10 kg zählt die Waage bis zu einem Maximalgewicht von 50 kg in 10 g Schritten. Der ausziehbare Griff ist sehr handlich und die automatische Abschaltfunktion ermöglicht ein langes Leben der Batterie. Diese Fischwaage von Uticon ist preislich definitiv unschlagbar und die beste Wahl für jeden, der sparen will. Das Gerät eignet sich durchaus als Geschenk für Angelfreunde, Verwendung dafür findet sich mit Sicherheit!

Arten von Fischwaagen

Grundsätzlich existieren Hänge- und Standwaagen. Bei den Hängewaagen unterscheidet man zwischen Federwaage und digitaler Version. Hängewaagen werden häufig benutzt, um Fische an Ort und Stelle zu vermessen. Standwaagen hingegen kommen eher auf Fischmärkten oder in der Küche zum Einsatz.

Hier erfährst Du den Unterschied zwischen einer Federwaage und einer digitalen Fischwaage.

Federwaage

Die Federwaage stellt die ursprünglichste und simpelste Form einer Fischwaage dar. Im Inneren der Waage befindet sich eine Feder, die an einem Bolzen befestigt ist. Der Bolzen hat am Ende die Form eines Hakens und dient zum Befestigen des zu wiegenden Objekts. Hier können nun Fisch, Wiegesack oder Abhakmatte eingehängt werden. Durch das Gewicht dehnt sich die Feder aus und aktiviert einen Zeiger, der das Gewicht in Kilogramm anzeigt. Hier kann anschließend die Größe des Fisches bestimmt werden. Federwaagen sind nicht so genau wie digitale Fischwaagen, geben allerdings eine gute Gewichtseinschätzung ab. Aufgrund ihres Aufbaus sind Federwaagen in der Regel auch schwerer. Da in Federwaagen keine Elektronik vorhanden ist, kann ihnen im Gegensatz zu digitalen Fischwaagen Wasser nichts anhaben.

💡 Viele Federwaagen haben die Option einer Nullstellung. Dies bietet sich an, wenn man Fische mithilfe eines Objektes wiegt und dessen Gewicht nicht zusätzlich angezeigt haben möchte. Hierzu befestigt man den Gegenstand am Haken und stellt die Skala anschließend auf null.

Als Vorschlag vorgestelltes Modell*: Mannesmann Federwaage

✔ Maßband

✔ rutschfester Griff

✔ wasserfest

Die Mannesmann Federwaage ist ein sehr gutes und preiswertes Wiegegerät. Bis zu 22 kg ermöglicht sie eine grobe Gewichtseinschätzung des gefangenen Fisches. Das integrierte, bis zu einem Meter ausfahrbare Maßband, hilft dabei zusätzlich die Länge festzuhalten. Da der Aufbau der Fischwaage rein mechanisch ist, kann ihr Wasser nichts anhaben. Mit einem Gewicht von 100 g und einer Größe von 12.6 x 8 x 3.8 cm passt sie in so gut wie jede Hosentasche. Der Griff liegt angenehm und sicher in der Hand. Für einen Preis von unter 7€ hat diese qualitative Federwaage einiges zu bieten und ist ein gern gesehener Begleiter auf Angelausflügen. Auch wenn man spontan seinen Koffer oder Ähnliches wiegen will, leistet diese Fischwaage zuverlässige Dienste. Wer Federwaagen mag, wird mit diesem Modell definitiv zufrieden sein.

Digitale Fischwaage

Der Vorgang des Wiegens einer digitalen Fischwaage ist dem der Federwaage sehr ähnlich. Allerdings wird hier mit Dehnungsstreifen gemessen, wobei der Weg viel kleiner als bei mechanischen Waagen ist. Das Gewicht wird bei digitalen Fischwaagen auf einem Bildschirm ausgegeben und ist deutlich präziser als bei Federwaagen.

Bei einer digitalen Fischwaage gibt es des Weiteren in der Regel die Möglichkeit sich das Gewicht in verschiedenen Einheiten mit hoher Genauigkeit anzeigen zu lassen. Hier existiert ebenso die Möglichkeit des Nullstellens, was oft als „Tara“ bezeichnet wird. Digitale Fischwaagen sind allerdings erheblich anfälliger gegenüber Umwelteinflüssen als Federwaagen.

💡 Digitale Fischwaagen werden mit Batterien* betrieben. Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, sollten qualitative Modelle verwendet werden.

Als Vorschlag vorgestelltes Modell*: RISEPRO Fischwaage

✔ Maßband

✔ rutschfester Griff

✔ LCD-Display

Die RISEPRO Fischwaage zeichnet sich in erster Linie durch ihre hohe Kapazität bis zu 75 kg aus. Dies kann des Weiteren in lb, jin und oz angezeigt werden. Das Gewicht wird dabei sehr präzise mit einer maximalen Differenz von 10 g ausgegeben. Das Gerät eignet sich also bestens zur genauen Dokumentation des Gewichts größerer Fische. Der Griff liegt sehr angenehm in der Hand und droht auch beim Heben höherer Gewichte nicht zu entgleiten. Die Waage besitzt einen großen und klaren LCD-Bildschirm mit Hintergrundbeleuchtung. Dieser hat eine automatische Abschaltfunktion. Mithilfe der Tara-Funktion kann außerdem ein neuer Nullpunkt eingestellt werden. Ein integriertes Maßband hilft beim Vermessen der Fische und kann bis zu einem Meter ausgefahren werden. Das Gerät wird mit einem Netzteil und zwei AAA-Batterien geliefert.

Standwaage

Eine stehende Fischwaage ist im Endeffekt nicht von einer herkömmlichen Küchen- oder Industriewaage zu unterscheiden. In den meisten Fällen wird sie für bereits verarbeiteten Fisch und nicht zum Wiegen ganzer Exemplare eingesetzt. Aufgrund des komplizierten Transports und der Angewiesenheit auf passenden Untergrund ist diese Waage für einen Angelausflug ungeeignet. In der Küche sieht das allerdings schon ganz anders aus. Wer nach seinem Angelausflug zum Beispiel Fisch portionieren möchte, fährt mit einer solchen Fischwaage sehr gut.

Als Vorschlag vorgestelltes Modell*: Soehnle Küchenwaage

✔ hohe Genauigkeit

✔ LCD-Display

✔ bruchsicheres Glas

Die Söehnle Küchenwaage besitzt ein großes Display mit einer gut lesbaren LCD-Anzeige. Durch die Tara-Funktion können Zutaten problemlos nacheinander gewogen werden. Mit einer 1 g-genauen Teilung ist diese Fischwaage sehr präzise. Die maximale Tragkraft liegt bei 5 kg und der Wiegeteller aus Sicherheitsglas bietet genug Platz. Das Abschalten der Waage ist durch die automatische Abschaltfunktion überflüssig und gewährt eine lange Nutzungsdauer. Der Betrieb erfolgt durch 2 austauschbare AA-Batterien, welche gleich mitgeliefert werden. Mit einer Größe von 20,3 x 15 x 3,4 cm und einem Gewicht von 462 g kann diese Fischwaage in jeder Küchenschublade untergebracht werden. 

Fischwaage Ratgeber

Hier erfährst Du auf welche Merkmale Du beim Kauf einer Fischwaage achten solltest. Wenn Du gut informiert bist, sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufes und der Entstehung zusätzlicher Kosten.

Eine Fischwaage sollte immer auf den Zielfisch abgestimmt sein

Tragkraft

Bei der Wahl der richtigen Fischwaage sollte besonderes Augenmerk auf der Tragkraft liegen. Für die meisten Angler sind Allroundgeräte mit einer Belastbarkeit von bis zu 50 kg mehr als ausreichend. Wer allerdings Jagd auf zum Beispiel kapitale Welse macht, sollte sich eine Fischwaage mit höherer Kapazität zulegen. Diese Fische wiegen nämlich schnell deutlich mehr als 50 kg.

Griff

Besitzt deine Fischwaage einen Griff, sollte dieser gut in der Hand liegen und nicht scheuern oder rutschen. Viele Fischwaagen haben allerdings keinen integrierten Griff oder besitzen nur einen Ring zum Einhängen. In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Ausführung der Vorstellung entspricht.

Qualität

Da die Qualität einer Fischwaage online nicht sofort erkennbar ist, lohnt es sich nach Erfahrungsberichten zu schauen. Qualitative Fischwaagen zeichnen sich durch ihre Kompaktheit und Stabilität aus. Die Komponenten sollten nicht wackeln oder fragil wirken. Hier zahlt sich ebenfalls Markenware aus.

Kosten

Eine qualitative Fischwaage kostet in der Regel zwischen 10-20€. Diese Modelle sind gut verarbeitet und wiegen präzise. Mit etwas Glück kommt man sogar günstiger weg. Wer auf der Suche nach einer günstigen doch zugleich qualitativen Fischwaage ist, sollte hier vorbeischauen.

Maßband

Einige Fischwaagen besitzen zudem ein integriertes Maßband. Dies mag zwar kein essenzielles Kriterium sein, ist aber in jedem Fall praktisch. Sei es zur Dokumentation oder zum Ausmessen eines Gegenstandes – es findet sich immer ein Moment, in dem man es zu schätzen weiß.

Fischwaage Zubehör

Da es Fischwaagen in verschiedenen Ausführungen gibt, stellen wir hier noch einige nützliche Zusatzartikel vor. Diese eignen sich besonders gut für schwere Fische, da es nicht immer möglich ist diese hochzuheben, geschweige denn präzise zu wiegen.

Wiegegriff

Egal wie gut der Griff einer Fischwaage konzipiert ist, beim Wiegen kapitaler Brocken kommt in der Regel selbst der Beste an seine Grenzen. Da es enorm schwer bis unmöglich ist Fische mit einem solchen Gewicht mit einer Hand hochzuheben, muss man es mit Beiden machen. Hierbei kommt der Wiegegriff ins Spiel: Er wird einfach in den Haken der Fischwaage eingehängt und mit beiden Händen angehoben. Dies ermöglicht ein präzises Wiegen der Fische, da man mehr Kraft hat und weniger wackelt.

Als Vorschlag vorgestelltes Modell*: Fox Weigh Bar

Der Wiegegriff von Fox kommt mit einer dreiteiligen Konstruktion, die aus zwei Griffteilen und einem Hakenelement besteht. Die zwei Griffteile lassen sich mit dem Haken in der Mitte zusammenschrauben. Damit kann nun frei gewogen werden, allerdings besteht auch die Möglichkeit die Griffe auf eine Kescherstange zu schrauben. Durch den rutschfesten Griff liegt der Wiegegriff sehr gut in der Hand und unterstützt die Arbeit der Fischwaage. Zudem wird eine Neoprenschutzhülle mitgeliefert, in der das Wiegegerät gelagert werden kann. Dieser Wiegegriff ist eine tolle Hilfe bei der Gewichtsbestimmung großer Fische.

Wiegegestell

Ein Wiegegestell ist ein weiteres praktisches Utensil, das beim Wiegen von Fischen unterstützt. Vom Aussehen erinnert es an ein Stativ, ist allerdings deutlich stabiler. Oben besitzt das Gerät einen Haken, in den eine Fischwaage eingehängt werden kann. Nun muss nur noch der Fisch an der Waage befestigt werden um ihn zu wiegen. Der große Vorteil hierbei ist, dass der Fisch nur zum Befestigen angehoben werden muss. Gerade bei großen Fischen wie Karpfen kann dies ein ganz schöner Kraftakt sein. Dadurch, dass das Gerät im Gegensatz zu menschlichen Händen nicht wackelt, sind die Messungen sehr genau.

Als Vorschlag vorgestelltes Modell*: Fox Weighing Tripod

Dieses Wiegegestell von Fox ist hervorragend geeignet, um damit große Fische wie Welse oder Karpfen zu wiegen. Das Gerät besitzt eine Maximallänge von 182 cm und weist eingeklappt eine Transportlänge von 98 cm auf. Dazu werden die Beine einfach eingeklappt und das Wiegegestell im Anschluss verstaut. Mit einem Gewicht von 3,12 kg lässt es sich gut in der mitgelieferten Tasche aus 100% Polyester transportieren. Für mobile Angler eignet sich das Produkt also weniger, da das Packmaß dafür zu hoch ist. Wer allerdings den Platz hat und kapitale Fische nicht per Hand wiegen möchte, wird dieses Gerät mit Sicherheit gebrauchen können.

 

Digitale Fischwaage oder Federwaage?

Der größte Vorteil einer Federwaage ist wohl, dass sie auf keine Technik angewiesen ist. Auch gegenüber Umwelteinflüssen ist die ältere Version der Fischwaage sehr robust. Der Nachteil liegt hier allerdings eindeutig bei der Genauigkeit, da sich Federwaagen mehr zum Schätzen, als zum präzisen Wiegen eignen.

Die digitale Fischwaage hingegen misst in der Regel sehr genau und lässt sich dank beleuchtetem Display auch im Dunkeln ablesen. Oft können Messungen zudem gespeichert werden. Sie ist allerdings nicht so robust wie eine Federwaage und wird wahrscheinlich nicht an die Lebensdauer der mechanischen Fischwaage rankommen.

Wie benutzt man eine Fischwaage?

Die Benutzung einer Fischwaage ist denkbar einfach. Die einzige Regel, die beachtet werden sollte, ist keine lebendigen Fische an den Haken zu hängen. Dies würde das Tier immens quälen und ihm unter Umständen grausame Verletzungen zufügen. Tote Fische können dagegen per Haken am Maul aufgehängt werden. Wer lebendige Fische wiegen möchte, sollte dafür einen Wiegesack verwenden.

*Durch das Sternchen gekennzeichnete Produkte werden von unseren Partnern angeboten. Durch die Setzung von Affiliatelinks/Werbelinks wird der Erhalt und Ausbau dieser Webseite finanziert. Für Sie als Kunde entstehen keine zusätzlichen Kosten.